Samstag, 3. Februar 2018

Laugenecken


Das Rezept stammt im Original von diesem Blog: http://www.lecker-macht-suechtig.de/2016/09/18/laugenecken/

Ich habe es ganz leicht abgewandelt, da mir der Teig zu klebrig war.

Zutaten für den Teig
  • 500 gr Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Joghurt
  • 1 Eigelb + 1 Ei
  • 1 1/2 EL Öl
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
Zum Bestreichen der Teigfladen
  • 100 g flüssige Butter
Zutaten für die Lauge
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Pck. Kaiser Natron (50g)
  • einen ausreichend großen Topf (das Natron schäumt am Anfang sehr auf!)
Die Hefe mit dem EL Zucker in der warmen Milch auflösen. Alle anderen Zutaten zusammen mit der Hefe-Milch-Mischung zusammenmixen. Den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
Anschließend den Teig in 5 Stücke teilen und jedes Stück mit dem Nudelholz rund ausrollen (so ca. 20-25 cm). Nun die einzelnen Fladen stapeln und dazwischen etwas flüssige Butter verstreichen (das oberste Stück nicht einpinseln). Ich habe dazu flüssige Pflanzencreme aus der Flasche genommen (von Feinkost Albrecht). Reicht vollkommen.
Mit dem Nudelholz nochmal leicht ohne viel Druck über den Stapel gehen und diesen dann mit einem scharfen Messer in 8 Stücke teilen. Die Teile etwas separieren und nochmal für ca. 20 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit das Wasser zum kochen bringen und anschließend den Herd etwas runterstellen. Das Wasser muss noch heiß sein, aber nicht mehr sprudeln. In das Wasser vorsichtig (!) das Natron einrühren.
Den Backofen schon einmal auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Nun jeweils ein oder zwei Dreiecke in das Wasser geben und dort ca. 1 1/2 Minuten ziehen lassen. Ich lasse die Oberseite jeweils 1 Minute, die Unterseite jeweils ca. 1/2 Minute ziehen. Dann mit einem Schaumlöffel rausnehmen und etwas abtropfen lassen. Bevor ich die Ecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech lege, gebe ich sie auf zwei Lagen Küchenkrepp um die restliche Feuchtigkeit noch etwas aufzufangen.
Liegen alle Dreiecke auf dem Blech, dessen Oberseite noch mit etwas Butter (oder Pflanzencreme) bestreichen.
Nun für ca. 15-20 Minuten (Sichtprobe) in den Backofen geben. Anschließend etwas auskühlen lassen und genießen.
Die Ecken lassen sich auch sehr gut am Vorabend vorbereiten. Teig wie oben beschrieben herstellen. Nun ein ausreichend großes Stück Frischhaltefolie bereitlegen. Auf diese Frischhaltefolie die Teigfladen setzen und jeden Fladen - wie oben beschrieben - mit Butter einpinseln. Anschließend den Stapel locker mit der Folie verschließen und über Nacht in den Kühlschrank legen. Der Teig geht dort noch wunderbar auf. Am nächsten Morgen dann einfach auspacken, leicht mit dem Nudelholz drüber, teilen und in der Zeit bis das Natronbad bereit ist, noch etwas gehen lassen. Dann wie oben beschrieben weitermachen.