Sonntag, 20. September 2015

Garmin Edge 20

Da ich im Netz außer allgemeinen Beschreibungen kaum etwas über das Gerät gefunden habe, möchte ich nun ein paar Zeilen dazu schreiben.

Der Garmin Edge 20 ist ein Radcomputer mit GPS. Er wird mit zwei Halterungen geliefert, was natürlich den Vorteil hat, man kann ihn an zwei Rädern betreiben. Der Unterschied zu einem normalen Radcomputer ist natürlich seinen GPS-Fähigkeit und man braucht keinen Abnehmer und keinen Speichenmagnet. Er bezieht alle Informationen über GPS und errechnet dadurch Geschwindigkeit, Höhe usw.

Bevor man ihn in Betrieb nimmt, sollte man sich vorher die Einstellmöglichkeiten ansehen. Man kann auf zwei Darstellungsseiten unterschiedliche Datenfelder anordnen. Diese wären:


  • Zeit
  • Distanz
  • Geschwindigkeit
  • Durchschnittliche Geschwindigkeit
  • Kalorienverbrauch
  • Anstiege gesamt
  • Höhe

Weiterhin kann man Runden vordefinieren und man sollte den Autostopp aktivieren. Ansonsten rechnet der Edge alle Standpausen mit zur Fahrzeit. Die einzelnen Anzeigeseiten werden noch um die Darstellung von Uhrzeit usw. ergänzt. Zwischen den einzelnen Seiten kann man per Knopfdruck wechseln. Man kann auch einstellen, dass automatisch zwischen den Seiten gewechselt wird.

Das GPS ist - zumindest für meine Belange - genau genug. Die Verbindung wird in der Regel sehr schnell hergestellt. Abbrüche konnte ich bisher - auch im Wald - keine feststellen. Die Tracks kann man über Garmin Connect (Garmins Onlinedienst) in Verbindung mit dem Programm Garmin Express oder auch über das Programm Basecamp von dem Gerät runterladen. Glonass habe ich derzeit noch deaktiviert.

Hat man es geschafft, eine Strecke auf den Edge 20 hochzuladen, wird der Treck in Teilstücken angezeigt und man bekommt optische (Pfeile) und akustische Hinweise, wenn man abbiegen muss. Dazu wird dann eine weitere Seite angezeigt, die halt eben das jeweilige Teilstück und die Pfeile anzeigt. Das schöne ist, dass die Pfeile auch auf den weiteren Seiten angezeigt wird. Ich habe z.B. auf der ersten Seite die Anzeigefelder Zeit, Distanz, Geschwindigkeit gelassen. Fahre ich einen Track nach und es kommt eine Abzweigung, wird das Feld Geschwindigkeit durch den Anzeigepfeil ersetzt. Dahinter wird in Metern angegeben, wann die Abzweigung erfolgt. Kommt erstmal keine Abbiegung mehr, wird die Geschindigkeit wieder eingeblendet. Auch bekommt man einen optischen und akustischen Hinweis, wenn man sich verfährt und die Strecke verlässt. Alles in allem gut durchdacht und auch ohne Handbuch gut zu beherrschen.

Aber! Irgendwie hat Garmin wohl vergessen, dass viele Strecken im Internet als GPX-Files vorliegen. Und mir ist es bisher noch nicht gelungen, ein solches File auf das Gerät zu bringen. Auf das Gerät hochladen kann man nur Strecken, die es in Garmin-Connect bereits gibt oder die man in dem Streckeneditor in Garmin Connect selbst erstellt. Drei Anfragen über das Kontaktformular bei Garmin brachte genau nichts. Keine Rückmeldung! Bei einem Anruf hing ich ca. 15 Minuten in der Warteschleife... Bei einem weiteren Anruf hatte ich zwar direkt einen Supportmitarbeiter dran, aber dieser erschien mir nicht sehr kompetent. Zweimal schickte er mich in eine lange Warteschleife und heraus kam nur, ich solle alle Komponenten mit der neuesten Version versorgen. Das hatte ich allerdings schon gemacht. Da hat er mir dann versprochen, dieses Problem an die Entwicklung weiterzugeben. Ich finde es immer nett, wenn man so tut als wenn man der erste mit einem solchen Problem ist. Bin ich definitiv nicht, denn man findet den Hinweis in einigen Foren. U.a. auch im Garmin-Forum. Qualifizierter Support sieht anders aus!

Fazit: Das Gerät ist eigentlich sehr gut. Klein, handlich und kann alles, was ich möchte. Wenn es jetzt noch eine zufriedenstellende Lösung gibt, GPX-Dateien zu übertragen, wäre alles perfekt. Wer also einen Radcomputer mit der Möglichkeit sucht, GPS-Dateien aufzuzeichnen, ist damit gut bedient. Wer den Schwerpunkt auf dem Nachfahren von Tracks legt, sollte sich das überlegen. Die Auswahl auf Garmin Connect ist nicht in allen Bereichen so besonders gut.

Nachtrag 28.09.2015

Mit dem Tool JaVaWa RTWtool bekomme ich nun einen Track auf den Edge 20. Leider werden irgendwie nicht alle vorhandenen Abzweigungen als Abbiegepfeil angezeigt. Aber bei meiner Teststrecke hat es soweit gepasst. Nur einmal wurde nichts angezeigt (Straße ging geradeaus, Track bog rechts ab...). Aber dadurch, dass der Teiltrack angezeigt und vor allen Dingen eine Abweichung mitgeteilt wird, kann man sich auch hier nicht wirklich verfahren. Blöde ist es trotzdem...
Der Support hat sich inzwischen (auf meine Mail oder meinen Anruf???) per Mail gemeldet. Man bot mir zwei Lösungen an, die definitiv nicht funkionieren. Als da wären: GPX-File auf Connect hochladen und von dort an das Gerät senden... Wird mit Fehlermeldung in Garmin Express abgebrochen... Oder, zweite Lösung: Die GPX-Datei ins Verzeichnis NEWFILES kopieren. Dort würde sie automatisch konvertiert... Klappt nur leider auch nicht. Die Datei wird einfach gelöscht! Ob Garmin die Produkte eigentlich auch mal selbst ausprobiert? Irgendwie habe ich den Eindruck. das man das nicht macht...

Nachtrag 1.10.2015

Nun hat Garmin eingesehen, dass ihre Lösungsvorschläge nicht funktionieren :-)
Zitat:
"Wir haben Ihr Anliegen an unsere Entwicklung übermittelt.
Derzeitig sind nur auf dem Edge selbst erstellte Daten nutzbar.
Wann das entsprechende Update erscheint kann jedoch nicht gesagt werden.

Wir danke für Verständnis und Ihre Geduld."

Traurig dass man die eigenen Produkte nicht kennt. Mein Vertrauen in Garmin ist sehr erschüttert. Traurig umso mehr, als der Edge 20 an sich wirklich gut ist.

Nachtrag 6.4.2018

Der Akku hat sich schon von Anfang an - auch bei ausgeschaltetem Gerät - ziemlich schnell selbst entladen. Antwort Support damals: Das ist bei Akkus halt so...
D. h. vor einer Ausfahrt musste man ihn am besten direkt wieder aufladen. Dann hatte er wenigstens ca. 5-8 Stunden gehalten. Inzwischen ist bereits nach 1 - 1 1/2 Stunden Schluss. Support antwortet auf Mails natürlich nicht. Eine Beschwerde auf Facebook führt dazu, dass man mir endlich mitteilt, dass der Akku nicht austauschbar ist. Aber man bot mir einen Austausch gegen ein neues Gerät gegen 81,00 Euro an. Ich habe geantwortet, dass ich dann lieber ein Gerät von einem Mitbewerber kaufe. Garmin? Nie wieder!

Donnerstag, 27. August 2015

Mallorca 2015

Nach langer Zeit nochmal ein Blog-Eintrag...

Wieder ist ein Urlaub auf Mallorca vorbei. Leider! Oder Gott sei Dank? Na ja, nicht ganz, aber der diesjährige Urlaub war von Krankheit (Gerrit lag den vollen Ankunftstag um, Hannah einen ganzen Tag und ich fast zwei Tage - mit irgendwelchen Magenproblemen, die uns jedoch wirklich umgehauen haben) und zwei Tagen schlechtem Wetter mit teilweise bindfadenartigem Regen geprägt. Dazu kam, dass in der Umgebung unserer Ferienwohnung 3 Baustellen waren. Der Lärmpegel war dementsprechend laut. Und wie oben erwähnt, mussten wir ein paar Stunden mehr als üblich in der Wohnung verbringen...

Dies alles wurde natürlich durch die Insel selbst, aber auch durch ein besonderes Highlight wieder wettgemacht. Wir haben uns einen Hubschrauberrundflug über die Insel (Port de Sóller, Valdemossa, Palma) gegönnt. Zwar nur 20 Minuten aber die waren wirklich Klasse! Gebucht haben wir bereits in Deutschland bei rotorflug airservices in Mallorca (Facebook: https://www.facebook.com/rotorflug?fref=ts). Der Kontakt war völlig unkompliziert und freundlich. Genauso unkompliziert und freundlich wurden wir auch auf dem ehemaligen Flughafen von Palma in Aeródromo de Son Bonet von Pilot Cedric Leoni und der Office-Managerin Rebecca Frey empfangen. Und obwohl ich Höhenangst habe und mir schon ein paar Gedanken über den Flug im Vorfeld gemacht habe, war alle Angst unbegründet. Die ruhige und humorvolle Art des Piloten und nicht zuletzt sein sehr ruhiger Flugstil machten den Flug zu einem Erlebnis! Nochmals recht herzlichen Dank für die gute Betreuung! Den Flughafen kann man übrigens sehr gut mit der Bahn von Palma aus erreichen (Linie T1, T2 oder T3 - Ausstieg Station Pont d'Inca Nou Estació, Link: www.tib.org).

Absolut Empfehlenswert! 


Unser Pilot Cedric Leoni

Nach der Landung

Bahnhof in Palma

Tramuntana Gebirge


Valdemossa

Blick vom Castell Bellver
Alle weiteren Bilder hier.