Montag, 28. Mai 2012

Ausbau Siegtalradweg

Ich bin heute die Strecke um Auel (Merten-Hennef) abgefahren. Bisher musste man von Merten den Trampelpfad rechts der Sieg um Bülgenauel (einschl. der Treppe...) nutzen um nach Auel zu kommen. Ein zwar schöner Weg, aber gerade mit einem Trekking- oder gar einem Rennrad etwas beschwerlich. Bei Gegenverkehr auch etwas eng.
Inzwischen ist die neue Strecke fahrfertig. Von Bahnhof in Merten kann man den neuen Radweg (teilweise über die Bahnbrücke - hier wurde wie in Röcklingen eine Fahrradtrasse anmontiert) nutzen. Man kommt in Bülgenauel raus, fährt rechts ab in die Strasse "Im Siegfeld" und biegt nach wenigen Metern links ab. Dort folgt man dem Wirtschaftsweg entlang der Bahn bis zur nächsten Bahnbrücke, überquert auch diese über eine neue Fahrradtrasse und ist schließlich in Auel. Von hier geht es gewohnt weiter Richtung Hennef.
Damit ist der Siegtalradweg nochmal aufgewertet worden. Wenn jetzt noch die Strecke Eitorf - Merten ausgebaut wird wäre das toll. Aber die Planungen dazu laufen wohl bereits.
Neue Trasse von Auel nach Bülgenauel

Neuer Radweg mit Bahntrasse in Richtung Merten

Samstag, 19. Mai 2012

Neues Hobby: Brot backen

Inspiriert durch folgenden Blog von Janet: simplysogood.blogspot.de bin ich auf  die Idee gekommen, es nochmal mit Brot backen zu versuchen. Und siehe da, mit einem gusseisernen Topf (einem Dutch Oven) gelingt es wirklich wunderbar. Natürlich kann man auch jeden anderen gusseisernen Topf nehmen - auch emaillierte. Wichtig ist nur das Material an sich, weil Gusseisen die Wärme sehr lange hält und gleichmäßig verteilt. Janets Rezept habe ich nur leicht geändert, ich nehme ein wenig mehr Hefe...

Man nehme:
6 Tassen Mehl (normales Weizenmehl Typ 405 oder nach Belieben anderes Mehl)
3 1/2 TL Salz
2 TL Trockenhefe
3 Tassen Wasser
eine kleine Prise Zucker

Tasse = normale Kaffeetasse 200 ml

Alles mit einem Schaber oder ähnlichem zusammenmischen, es entsteht ein sehr klebriger Teig (das ist aber in Ordnung so). Eine Küchenmaschine braucht man nicht. Den Teig dann 12-18 Stunden gehen lassen. Es reichen zur Not auch 6 Stunden. Aber ich habe das Gefühl, je länger man den Teig gehen lässt, desto besser wird die Konsistenz...

Der Topf (einschl. Deckel) wird bei ca. 230 Grad 1/2 Stunde in den Ofen zum vorheizen gestellt. Dann den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit bemehlten Händen (!) in den Topf befördern. Wieder rein in den Ofen und ebenfalls bei 230 Grad 1/2 Stunde mit Deckel backen. Anschließend den Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten backen, damit das Brot schön braun wird.
Ich benutze einen Topf mit Innendurchmesser 23,5 cm, Innenhöhe 10cm, Fassungsvermögen 4,3 L. Dieser ist für die o.a. Menge ideal.

Das Ergebnis ist einfach umwerfend:

Brot mit Cruyere-Käse, Rosmarin und geriebener Zitronenschale im Dutch Oven

Links Brot mit Sonnenblumenkernen, rechts mit Cranberrys, Mandelstiften und etwas geriebener Orangenschale
Danke Janet! Bitte besuchen Sie auf jeden Fall Ihren Blog. Sie werden es nicht bereuen.