Sonntag, 26. Februar 2012

Was macht man bei schlechtem Wetter?

Na klar! Backen! Ich glaube ich schule um und werde Bäcker. In dem Beruf hätte ich sicher meine Erfüllung gefunden... Na ja, hatte eben nicht sein sollen.
Habe heute mal Brot mit Sauerteig probiert. Kürbiskernbrot. Allerdings mit Sauerteig aus dem Lebensmittelhandel (von Seitenbacher...). Kürbiskerne hätten es gerne etwas mehr sein können. Aber ich übe ja noch. Das Ergebnis sah aber schon gut aus und schmeckte auch gut:
Von Seitenbacher gibt es übrigens auch Merkblätter mit Backrezepten. Jedenfalls hatte unser örtlicher REWE diese bei dem Sauerteig liegen.

Heute abend gibt es Pizza. Die drei Bleche werden wohl reichen:
Einfaches Pizzarezept gesucht? Bitteschön:

Teig:
3 1/2 Tassen Mehl
1 Tasse warmes Wasser
1/4 Tasse Olivenöl
Eine Prise Salz
Eine Prise Zucker
Einen Würfel frische Hefe (bei einem Blech reicht auch ein halber Würfel aus)

Alles gut vermischen und durchkneten. Anschließend an einem warmen Ort ca. auf die doppelte Menge gehen lassen. Ausrollen, mit Tomatensoße und Reibekäse versehen und nach Belieben belegen.  Als letztes nochmal ein wenig Käse über alles verteilen und ein wenig Olivenöl drübergeben. Dann bei 220 Grad in den Backofen. Bei einem Blech reicht in der Regel 10-15 Minuten. Bei zwei bis drei Blechen können es auch gerne mal 20-30 Minuten werden. Man sollte einfach ab und zu mal nachsehen. Fertig ist sie, wenn der Käse schön verlaufen und der Teigrand goldgelb ist.

Eine normale Kaffeetasse als Maß reicht für ein Blech. Für zwei Bleche nehme ich immer einen größeren Kaffeepot (alternativ eben für jedes Blech als Maß eine normale Kaffeetasse x die Anzahl Bleche).

Tomtensoße:
1-2 Dosen Tomaten
nach Geschmack 1-2 (oder mehr...) Zehen Knoblauch
eine Prise Zucker
etwas Tomatenmark
etwas Oregano
1-2 Peperino (kleine scharfe Chilischoten)
1 Spritzer Tabasco

Alles mit einem Pürierstab zerkleinern und anschließend auf der Pizza verteilen.

Guten Appetit!





Samstag, 25. Februar 2012

Fladenbrot selbst gemacht


Ich habe heute ein Rezept von meiner Schwester ausprobiert. Schmeckte wunderbar!

Zutaten:
500 g Mehl
350 ml Milch
70 ml Olivenoel
1 Würfel frische Hefe
10 g Salz
5 g Zucker
Kümmel oder Sesam (oder beides)
Etwas Wasser und Olivenöl zum bestreichen
                                 
Herstellung:
Hefe in der Milch auflösen, alle Zutaten (natürlich ohne Kümmel oder Sesam) dazugeben und kneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist (evtl. während des knetens noch etwas Mehl dazugeben, falls der Teig zu klebrig ist). Teig bis zur doppelten Größe gehen lassen. Anschließend nochmals kneten, halbieren und zwei Fladenbrote formen (pro Fladenbrot ein Blech...).
Die Fladen mit etwas Wasser einpinseln, Rauten einritzen und erneut etwas gehen lassen. Inzwischen Ofen mit 230 Grad vorheizen. Die Fladen mit Öl (Olivenöl) bepinseln und nach Belieben mit den Sesamkörnern und dem Kümmel bestreuen. Ca. 20 Minuten backen, bis sie schön angebräunt sind (dabei eine feuerfeste Schale mit etwas Wasser mit in den Backofen stellen).
Guten Appetit!

Zweite Radtour...

...für dieses Jahr. Aber die erste, die den Namen halbwegs verdient. Etwas unter 2 Stunden über 31 Km über Au - Bachtal - Halscheid - Kohlberg - Holpebachtal - Pirzenthal - Bitzen - Fürthen - Hamm. In den Höhenlagen war noch jede Menge Nebel zu sehen, aber insgesamt war es ziemlich frühlingshaft. Der Nachteil ist nur, dass man soviel Klamotten anziehen muss um nicht zu frieren. Da ist man vom Anziehen schon fertig, bevor man aufs Rad steigt.
Bilder gibts bei dem trüben Wetter dann doch keine.

Samstag, 18. Februar 2012

Wie bringt man einen Samstag rum...


... klar, man tobt sich in der Küche aus. Ich habe Kuchen gebacken, Mareike eine Marzipanlandschaft und Pralinen gezaubert:
Osterlandschaft mit Hase aus Marzipan

Beerenkuchen
Mareikes Pralinen

Rezept für den Beerenkuchen:

Zutaten:
  •  Ein Beutel tiefgefrorener roter Beeren von Feinkost Albrecht (alterntiv andere Fruchtmischung)
  • 3 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Fanta oder Mezzo-Mix (bzw. die entsprechenden Getränkemarken von Feinkost Albrecht)
  •  1/2 Tasse Öl
  • 4 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen. Entsprechende Backform einfetten und Kuchenmischung dorthinein geben. Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Dann den Kuchen kurz herausholen und die Früchte (ich nehme sie immer direkt aus der Tiefkühltruhe) darauf verteilen. Direkt wieder in den Ofen und dann noch für ca. 30 - 40 Minuten weiter backen (zum Schluss ab und zu mal kontrollieren, ob er fest ist - Test mit einem langen Spieß - bleibt kein Teig mehr hängen, ist der Kuchen fertig). Kurz vorher evtl. noch etwas Zuckerwasser auf der Oberfläche mit einem Backpinsel verteilen. Rausnehmen, abkühlen und schmecken lassen...
Der Kuchen schmeckt auch mit anderen Fruchtmischungen sehr gut und ist sehr einfach und schnell herzustellen. Selbst für Grobmotoriker kein Problem.
Guten Appetit!


Sonntag, 5. Februar 2012

Erste Radtour

Heute die erste Radtour für dieses Jahr. Na ja, Tour ist etwas übertrieben. 1 Stunde etwas rumgefahren trifft es eher. Trotzdem war es schön. Prima Sonne aber saukalt.
Ob die Enten auch kalte Füße haben?