Sonntag, 23. Dezember 2012

Kartoffelbrot

Gestern habe ich mal wieder Kartoffelbrot im Dutch Oven gebacken. Lecker und keine Kunst!

Man nehme:

500 g Mehl
500 g fein geriebene Kartoffeln
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
100 ml warmes Wasser
1 Ei

Alle Zutaten mischen. Je nach Wassergehalt der Kartoffeln muss man evtl. noch etwas Wasser hinzugeben. Der Teig sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein. Von der Konsistenz sollte er in etwas so sein wie der normale Brotteig (Brotrezept). Teig ca. 5-6 Stunden gehen lassen.

Wie bei dem Ursprungsrezept einen gusseisernen Topf mit Deckel 30 Minuten bei 230 Grad Umluft vorheizen, Teig in den vorgeheizten Topf geben und mit geschlossenem Deckel weiter 30 Minuten in den Ofen. Anschließend noch 15 Minuten ohne Deckel.
Ich benutze einen Topf mit Innendurchmesser 23,5 cm, Innenhöhe 10cm, Fassungsvermögen 4,3 L. Dieser ist für die o.a. Menge ideal. Das Brot backt zwar nicht so hoch wie bei dem normalen Teig, aber das ist in Ordnung.

Freitag, 21. Dezember 2012

Nie mehr Philips!

Viele Fernsehzuschauer waren im April von dem Problem betroffen, dass ihr HD-Receiver plötzlich die HD-Programme der öffentlich rechtlichen Sender nicht mehr oder fehlerhaft wiedergaben. So auch mein Philips DSR 5005. Er hatte ein Problem mit den Sendern des ZDF. Während viele Receiver-Hersteller innerhalb von Tagen oder zumindest Wochen Softwareupdates zur Verfügung stellten, war bei Philips Fehlanzeige. Es wurde (sofern man es schaffte - eine deutschsprachige Supportmitarbeiterin zu erwischen - die meisten konnten nur Englisch) darum gebeten, Geduld zu haben. Im Oktober gab es in einschlägigen Internetforen den Hinweis, es sollte wohl ein Softwareupdate über Satellit geben. Bis heute konnte ich davon aber nicht sehen. Heute hatte ich mich dann zu einem letzten Anruf bei der Hotline entschlossen. Wieder wurde ich vertröstet, ich solle in einer viertel Stunde nochmal anrufen, dann wäre die deutschsprechende Mitarbeiterin da... Die war dann auch da, konnte mir aber nur sagen, dass es kein Softwareupdate über Satellit geben wird. Man müsse den Receiver einschicken. Damit war für mich dann die Schmerzgrenze erreicht. Es wird einen neuen Receiver geben, aber definitiv keinen mehr von Philips. Mein Vertrauen in Markengeräte und einen dahinterstehenden Support ist erschüttert. Philips ist damit von meiner Markenlandschaft verschwunden. Nie mehr ein Philips-Gerät!

Sonntag, 9. Dezember 2012

Und noch ein leckeres Rezept

Hier noch ein leckeres Rezept für eine Pina Colada-Konfitüre. Passt hervorragend zu selbst gebackenem Brot:

Rezept:


450gAnanasfruchtfleisch
2ELKokosraspel
500gDiamant Gelier-Rohrzucker
50mlKokossirup

Zubereitung für Piña Colada:

 
Ananas schälen, Mittelstrunk entfernen und Fruchtfleisch pürieren. Mit Kokosraspeln und Gelier-Rohrzucker in einem Topf mischen und unter Rühren zum Kochen bringen.
Bei starker Hitze unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Kokossirup zufügen. Konfitüre heiß in Gläser füllen und diese sofort verschließen.
Tipp: Ein Schuss weißer Rum zum Ende der Kochzeit dazu macht es noch authentischer.
Statt des Gelier-Rohrzuckers können Sie auch den noch im Handel erhältlichen Tropic Gelierzucker verwenden.
Gelier-Rohrzucker war natürlich bei unserem ansässigen REWE nicht zu erhalten. Ich habe normalen Gelierzucker verwendet. Schmeckt auch hervorragend!

Originalrezept stammt von dieser Seite: www.mein-rezeptbuch.de. Dort sind noch weitere Rezepte vorhanden.

Guten Appetit!

Ein Wochenende zum backen...

An diesem Wochenende war nochmal Zeit zum backen.

Samstag:
Gebacken wurde: 1 normales Brot, ein Brot mit Leinsamen (lecker) und ein Maisbrot. Das Grundrezept ist hier: Brotrezept aus Janets Blog. Nach belieben kann man hier Nüsse, Kerne usw. beifügen. Das Brot wird einfach immer lecker!
Brot mit Leinsamen

Brotscheiben: Links Maisbrot, in der Mitte mit Leinsamen, rechts normales Brot
Das Maisbrot ist eine Abwandlung eines Rezeptes, welches ich ebenfalls aus Janets Blog habe.
Ich habe es wie folgt abgewandelt:

Zutaten:
1/4 Tasse warmes Wasser
2 Esslöffel Trockenhefe
2 Tassen warmes Wasser
2 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Zucker
2 Teelöffel Salz
1 1/2 Tassen Maismehl
4 Tassen normales Mehl

Zubereitung:
Trockenhefe mit einer Prise Zucker und der 1/4 Tasse warmen Wassers verrühren. 5 Minuten gären lassen. In einer großen Schüssel alle weiteren Zutaten vermischen und die Hefemischung dazugeben. Alles gut verrühren. Sollte der Teig zu feucht sein, noch etwas Mehl nach Gefühl zugeben. Der Teig ist richtig, wenn der Teig sich beim kneten in der Maschine von der Seite der Schüssel wegzieht. In eine weitere Schüssel etwas Öl geben, den Teig dort hineingeben und mit dem Öl benetzten. Anschließend den Teig an einen warmen Ort stellen und gehen lassen, bis er ungefähr die doppelte Menge erreicht hat.
Ich habe das Brot dann so in einem gusseisernen Topf gebacken wie das normale Brot, also Topf 30 Minuten bei 230 Grad aufheizen, Teig hineingeben und 30 Minuten mit geschlossenem Deckel backen. Anschließend nochmal 15 Minuten ohne Deckel.

Sonntag:
Schokoladen-Orangen-Kuchen
Kuchen nach dem Backen

auf dem Teller angerichtet
Das Rezept stammt von folgender Seite: www.beiunszuhause.de. Sehr einfach herzustellen und richtig lecker. Man sollte den Kuchen dann mit Orangenscheiben oder alternativ mit Mandarinchen servieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!


Sonntag, 2. Dezember 2012

Die Wii U, das wahrscheinlich letzte Nintendo-Gerät

Spielekonsolen der Firma Nintendo haben mich und meine Kinder über mehr als 20 Jahre begleitet. Angefangen beim Game-Boy über SNES, Nintendo 64, Gamecube, DS, 3ds, Wii bis vergangenen Donnerstag zur WII U. Leider ist die Begeisterung mittlerweile ins Gegenteil umgeschlagen.
Bereits aus Amerika hörte man von Überlastung der Server und langen Downloads um überhaupt die Grundausstattung (z.B. Internet, Miverse usw.) nutzen zu können. Die Nachrichten gingen bis zu zerstörten Konsolen, weil die Nutzer die langen Downloads für Systemabbrüche hielten und die Geräte ausgeschaltet haben...

Seit Donnerstag hat meine Tochter die WII U. Spielen kann man mit ihr. Alles andere ist nicht installiert oder funktioniert erst mit einem Softwareupdate. Auch die Spiele der alten Wii laufen nur, wenn man erst das Update herunterlädt. Wäre ja auch nicht so schlimm, wenn der Download denn funktionieren würde. Seit Donnerstag bricht aber jeder Versuch, das Update herunterzuladen mit diversen Fehlercodes ab (105-xxxx, 108-xxxx). Ein Anruf bei der Hotline ergab dann, dass man mich bat, doch etwas Geduld zu haben. Bei einem neuen Release könnte es halt zu einer Überlastung der Server kommen. Meinen Einwand, dass man für eine solch teure Konsole doch bitte auch eine vernünftige Software-Grundausstattung verlangen könnte und dass wenn überhaupt ein Update direkt nötig wäre, man doch bitte dafür sorgen solle, das auch genügend Serverkapazitäten bereit ständen, nahm er zwar zur Kenntnis, beeindruckte ihn aber nicht.
Immerhin scheint im Hintergrund doch ein Updatevorgang zu laufen. Denn trotz der vielen Fehlermeldungen geht der Fortschrittsbalken immer ein Stück weiter... Und der Mann an der Hotline hat mir dann versichert, es läge nicht an unserem Gerät sonder auf jeden Fall an den Servern von Nintendo. Und die alten Spiele könne man sehr wohl spielen. Man müsste nur die Interneteinstellungen löschen, dann ginge es... Alles sehr hilfreich und logisch.
Fazit: Diese Produktpolitik, unfertige Geräte oder Software auszuliefern, die dann mühselig vom Kunden einem Update unterzogen werden müssen, finde ich zum kot.... Man findet sie zwar fast überall mittlerweile in elektronischen Geräten oder auch bei sonstiger Software, aber muss man das alles hinnehmen? Nicht unbedingt. Für mich ist es das letzte Gerät von Nintendo, dass ich anschaffe. Und wenn das Teil nicht bald vernünftig läuft, schicke ich es zurück.

Nachtrag: Nachdem ich die Konsole näher an den Router gestellt habe, gelingt es endlich fehlerfrei ein Update runterzuladen. Hat die Wii U einen schwächeren Wi-Fi-Empfänger als die normale Wii? Der Test der Internetverbindung hat immer ein positives Ergebnis gebracht...
Das Update hat rund 45 Minuten gedauert. Aber damit nicht genug. Für den You Tube-Kanal musste nochmal ein neue Update geladen werden, der Kanal von Love-Film funktioniert gar nicht (man solle ein Update runterladen, dies scheint es aber noch gar nicht zu geben...). Dann wollte ich das mitgelieferte Spiel starten (Nintendoland), aber was soll ich sagen, selbst dafür muss noch ein Update runtergeladen werden. Wieso muss man alles so kompliziert machen?

Nachtrag 2: Nachdem ich die Konsole an den Ursprungsort zurückgestellt hatte ließ sich gar keine Verbindung mehr aufbauen. Löschen und Neueingabe der Parameter (die gleichen, mit denen gestern noch eine Verbindung hergestellt werden konnte...) brachte nichts. Erst eine Änderung des Kanals in der Fritzbox brachte dann Abhilfe... So rumgezickt hat noch kein anderes Gerät, die alte Wii eingeschlossen.

Nachtrag 3: Definitiv hat die Wii U einen schwächeren Wi-Fi-Empfänger als die alte Wii. Egal was man macht, die Verbindung bricht laufend ab. Und beide Geräte stehen direkt nebeneinander. Ich habe jetzt einen Repeater aufgestellt. Damit scheint nun die Verbindung stabil zu bleiben.

Nachtrag 4: Auch die Verbindung zum Repeater bricht mehrmals ab. Nun bin ich es leid und habe einen Ethernet LAN Adapter (USB) von Hama an die Wii angeschlossen und über einen Switch ein LAN-Kabel zur Wii verlegt. Nun ist Ruhe!

Samstag, 17. November 2012

Herbstliche Radtour

Heute nochmal eine kleine Radtour über 36 Km durch die Wälder um Au, Halscheid, Öttershagen zur Grube Silberhardt und von dort zurück nach Hamm. Im Prinzip die gleiche Tour wie hier http://www.gps-tour.info/de/touren/detail.91975.html, allerdings von Au über Fürthen, Etzbach, Roth nach Hamm.
Immer wieder schön ist das Lamagehege oberhalb von Loch.
Leider ist der Weg von Au nach Halscheid im oberen Drittel so von Fahrzeugen zerfahren, dass es eine einzige Katastrophe ist. Dort mit dem Rad zu fahren oder zu wandern artet in eine Matschorgie aus. Für Spaziergänger ist dieser Weg kaum mehr zu empfehlen. Schade!

Sonntag, 14. Oktober 2012

Am Wasserfall geht es rund...

Auf meiner heutigen Radtour bin ich nochmal am Siegwasserfall vorbeigefahren. Direkt daneben einer meiner Lieblingslocations in der Region: Der Biergarten Elmores. Der Biergarten hat zwar geschlossen, aber dort und in den angrenzenden alten Werkshallen sind umfangreiche Bauarbeiten im Gange (sh. auch Bericht im Kölner Stadtanzeiger). Das Areal wird zu einem Bürger- und Kulturzentrum umgebaut. Im Rahmen dessen wird auch der Biergarten erneuert, ein Touristbüro und eine Eisdiele eingerichtet.
Umbaumaßnahme

Dies wird wohl das neue Touristikbüro
Das wird eine gewaltige Aufwertung für die gesamte Region. Toll! In Windeck passiert noch was. Ich bin auf die Fertigstellung in 2013 gespannt.
Na ja, in Hamm sind ja vor kurzem auch ein paar Bänke aufgestellt worden...

Sonntag, 2. September 2012

Sparkassen Radtour 2012


Am 1.9.2012 unternahmen wir unsere schon fast zur Tradition gewordene Sparkassen-Radtour der Betriebssportgemeinschaft der Kreissparkasse Altenkirchen. Organisator und für die Streckenauswahl verantwortlich war Jürgen. Die Strecke war wieder vom feinsten... 
Treffpunkt war Altenkirchen. Von dort sind wir (9 Personen) mit dem Vectus bis Westerburg gefahren. Dort begann die eigentliche Tour über eine alte Bahntrasse bis Bilkheim ( http://www.achim-bartoschek.de/details/rp4_04.htm ). Über Dornburg, den Hildegardisfelsen hoch, fuhren wir weiter nach Wilsenroth, Berzhahn und Gemünden.Bei Dornburg fuhren wir an dem Ewigen Eis ( http://www.gemeinde-dornburg.de/gemeinde/touristikinformationen/das-ewige-eis/ ) vorei. 

Dann fuhren wir in die Holzbachschlucht ( http://www.ich-geh-wandern.de/holzbachschlucht 

und am Hofgut Dapprich ( http://www.hofgut-dapprich.de/ ) vorbei bis an den Wiesensee. Hier wurde erstmal eine Pause eingelegt. Am Wiesensee (http://de.wikipedia.org/wiki/Wiesensee ) vorbei ging es weiter über Halbs, Ailertchen, Langenhahn bis Rotenhain. Hier kamen wir an der alten Burg Rothenhain vorbei (http://de.wikipedia.org/wiki/Alte_Burg_(Rotenhain))

Über Lochum fuhren wir dann schließlich weiter nach Hachenburg. Hier trennten Sie teilweise die Wege. 3 Mitfahrer fuhren von hier mit dem Zug zurück nach Altenkirchen. Die 5 restlichen (1 Kollege hatte sich aus Zeitgründen bereits in kurz vor Gemünden auf den Rückweg begeben) setzen die Fahrt fort bis Altenkirchen. Über Hattert, Mudenbach, an Ingelbach vorbei und schließlich über den Wiedweg an Michelbach vorbei bis Altenkirchen. Hier endete dann die offizielle Tour. Ich habe mich dann noch bis Hamm durchgekämpft und hatte am Ziel 94 Km auf dem Tacho. Für dieses Jahr Bestleistung...

Eine grandiose Tour mit wunderbaren Sehenwürdigkeiten, schönen Waldwegen und teilweise tollen Fernsichten (bis auf den Feldberg).

Mittwoch, 25. Juli 2012

Tunel

Für alle Freunde Mallorcas und Fans des aromatischen Kräuterlikörs (www.tunel.com)...

Auf Mallorca sah ich zwei Radfahrer in einem Tunel-Radtrikot. Kaufbemühungen auf der Insel scheiterten, weil ich keinen Laden fand, der dieses Trikot führte. Zuhause habe ich dann im Internet erfahren, dass der Hauptsitz der Firma wohl in der Nähe von Palma liegt und man dort die Sachen kaufen kann... Na ja, das war dann zu spät. Allerdings fand ich im Netz auch die Fa. Radsport Düll in Holzgerlingen (http://www.radsport-duell.de/), die diese Radsportsachen in Deutschland vertreiben. Es gibt zwar keinen Shop aber man kann die Bestellung problemlos per Telefon aufgeben. Eine freundliche Dame am Telefon prüfte ob die Ware da war und sagte mir zu, diese umgehend zu verschicken. Heute ist das Päckchen schon eingetroffen. Und man hat dort noch Vertrauen in die Menschen. Die Ware wurde per Rechnung verschickt. Ein absolut guter und schneller Service, den man heute leider nicht überall findet.
So konnte ich die heutige Ausfahrt schon im neuen Trikot bewerkstelligen.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Den Tag genutzt

Heute war es irgendwie komisch. Es war trocken im Westerwald... Deshalb habe ich die Chance genutzt und nochmal eine Radtour über Leuscheid, Herchen und Dreisel gemacht. Leider nur 40 Km, aber dieses Jahr ist mein Formaufbau irgendwie aus der Bahn geraten. Gerne würde ich nochmal größere Strecken unter die Reifen nehmen. Aber Wetter und sonstige widrige Umstände sind bisher dagegen. Vielleicht wird es ja im August nochmal was...

Blick von Saal ins Siegtal

Sieg bei Dattenfeld. Wo kommt bloß bei der Trockenheit das ganze Wasser her?

Dienstag, 17. Juli 2012

Flucht in die Niederlande

Bei dem momentanen Wetter bleibt nur die Flucht. Allerdings war es in Roermond auch nicht viel besser. Bis ca. 13.00 Uhr schien noch die Sonne, dann setzte wieder der Regen ein. Egal, hier konnten wir uns wenigstens durch shoppen etwas ablenken.

Das Designer Outlet-Center und auch Roermond selbst war wieder mal einen Besuch wert. Relativ schnell (ca. 2 Stunden Fahrzeit) zu erreichen. Am besten parkt man direkt auf dem Parkplatz des Outlet-Centers. Hier zieht man am Parkautomaten einen Parkschein für 3,-- EUR und kann dann bis 24.00 Uhr parken.

Einkaufsstrasse im Center

Das Center ist wie ein Dorf aufgebaut. Schöne Fußgängerzonen mit vielen kleinen oder auch größeren Läden. Das Angebot ist etwas bekleidungslastig aber neben den üblichen Bekleidungsmarken gibt es auch einen Black & Decker-Store, ein Geschäfts mit Fossil-Artikeln, einen Le Creuset-Laden (hier habe ich zugeschlagen - zwei schöne gusseiserne Töpfe sind mir) und zwei Geschäfte mit Küchenartikeln (falls ich etwas vergessen habe - eine Komplettübersicht gibt es hier: designer-outlet-roermond).
Preislich ist das Angebot nicht uninteressant. Wir hatten noch den Vorteil, dass Sommerschlussverkauf war und die Preise nochmals reduziert waren. Für das leibliche Wohl ist mit Restaurants, Cafe's und Verkaufsständen bestens gesorgt.

Man sollte seinen Besuch aber nicht nur auf das Center begrenzen. Die Innenstadt von Roermond ist nur wenige Minuten entfernt und stressfrei zu Fuß zu erreichen. Auch hier gibt es schöne Plätze, schöne Cafe's und auch schöne Geschäfte inkl. einer kleinen Einkaufspassage mit einem Jumbo-Supermarkt. Auf jeden Fall einen Besuch wert!
Marktplatz Roermond
Marktplatz

Einkaufstraße (Marktstraat)

Munsterkerk

Abgeschlossen haben wir unseren Ausflug mit einem Besuch im 3 Km entfernten Retailpark. Hier kann man kostenlos parken. Vertreten sind viele Geschäfte (ein großer holländischer Elektromarkt, Mediamarkt, Blokker, ein Intersport-Megastore, Big Bazar usw.), ein großer Albert-Heijn-Supermarkt (man kann mit deutscher Sparkassencard bzw. Bankcard bezahlen) sowie KFC, Burger King und diverse andere Gastronomieanbieter.
Teil des Retail-Parks
Insgesamt - bis auf das Wetter - wieder ein schöner Tag in den Niederlanden.

PS: Für alle Sirup-Freunde... Sowohl im Jumbo als auch im Albert Heijn gibt es den leckeren Karvan-Sirup...

Freitag, 13. Juli 2012

Mallorca 2012

Leider wieder zu schnell vorbei. Ich sollte auswandern und mich auf Mallorca niederlassen. Die Insel ist einfach nur traumhaft...
Abendstimmung in Arenal
Gewohnt haben wir wieder in Arenal bei Wolfgang. Eine wunderschöne Wohnung mit gutem Essen und Bewirtung in der Cafeteria Las Lomos.

Ausgiebig haben wir diesmal das Meer zur Erfrischung genutzt. Aber wir haben auch sonst viel unternommen. Einen Tag sind wir mit einem Mietwagen die Westküste entlang gefahren. Neben diversen Aussichtsstopps haben wir Port de Soller, Valldemossa und die Bucht Cala Fornells besucht.
Cala Fornells
3 x waren wir in einer der schönsten Städte der Welt: Palma. Palma ist von Arenal einfach mit den Buslinien 15 und 25 erreichbar. Ein Ticket kostet nur 1,50 EUR.
Neben der Altstadt, der Fußgängerzone und diverser anderer Sehenwürdigkeiten in der Innenstadt waren wir auch im Castell Bellver. Dieses Castell liegt wunderbar in einem Kiefernwald und bietet eine schöne Aussicht auf Palma.
Blick vom Castell Bellver
Besucht haben wir auch die Markthallen Mercat De L'olivar am Plaça de l'Olivar. Hier findet man alles an Früchten und Meeresfrüchten was man sich vorstellen kann. Natürlich alles frisch. Man kann auch Sushi und Fisch frisch zubereitet essen. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7:00 Uhr bis 14:30 Uhr und Freitag von 14:30 Uhr bis 20:00 Uhr. In der oberen Etage befindet sich noch ein großer Supermarkt, der Mercadona.

Hier noch ein paar nützliche Links:
Übersicht der Buslinien in Palma
Überland-Buslinien Mallorca
Karte von Mallorca

Weitere Bilder hier: Mallorca-Bilder 2012

Ein paar Panoramaaufnahmen:
Blick auf Palma

Blick auf Arenal

Cala Fornells

Cala Fornells

Palma

Valldemossa

Montag, 28. Mai 2012

Ausbau Siegtalradweg

Ich bin heute die Strecke um Auel (Merten-Hennef) abgefahren. Bisher musste man von Merten den Trampelpfad rechts der Sieg um Bülgenauel (einschl. der Treppe...) nutzen um nach Auel zu kommen. Ein zwar schöner Weg, aber gerade mit einem Trekking- oder gar einem Rennrad etwas beschwerlich. Bei Gegenverkehr auch etwas eng.
Inzwischen ist die neue Strecke fahrfertig. Von Bahnhof in Merten kann man den neuen Radweg (teilweise über die Bahnbrücke - hier wurde wie in Röcklingen eine Fahrradtrasse anmontiert) nutzen. Man kommt in Bülgenauel raus, fährt rechts ab in die Strasse "Im Siegfeld" und biegt nach wenigen Metern links ab. Dort folgt man dem Wirtschaftsweg entlang der Bahn bis zur nächsten Bahnbrücke, überquert auch diese über eine neue Fahrradtrasse und ist schließlich in Auel. Von hier geht es gewohnt weiter Richtung Hennef.
Damit ist der Siegtalradweg nochmal aufgewertet worden. Wenn jetzt noch die Strecke Eitorf - Merten ausgebaut wird wäre das toll. Aber die Planungen dazu laufen wohl bereits.
Neue Trasse von Auel nach Bülgenauel

Neuer Radweg mit Bahntrasse in Richtung Merten

Samstag, 19. Mai 2012

Neues Hobby: Brot backen

Inspiriert durch folgenden Blog von Janet: simplysogood.blogspot.de bin ich auf  die Idee gekommen, es nochmal mit Brot backen zu versuchen. Und siehe da, mit einem gusseisernen Topf (einem Dutch Oven) gelingt es wirklich wunderbar. Natürlich kann man auch jeden anderen gusseisernen Topf nehmen - auch emaillierte. Wichtig ist nur das Material an sich, weil Gusseisen die Wärme sehr lange hält und gleichmäßig verteilt. Janets Rezept habe ich nur leicht geändert, ich nehme ein wenig mehr Hefe...

Man nehme:
6 Tassen Mehl (normales Weizenmehl Typ 405 oder nach Belieben anderes Mehl)
3 1/2 TL Salz
2 TL Trockenhefe
3 Tassen Wasser
eine kleine Prise Zucker

Tasse = normale Kaffeetasse 200 ml

Alles mit einem Schaber oder ähnlichem zusammenmischen, es entsteht ein sehr klebriger Teig (das ist aber in Ordnung so). Eine Küchenmaschine braucht man nicht. Den Teig dann 12-18 Stunden gehen lassen. Es reichen zur Not auch 6 Stunden. Aber ich habe das Gefühl, je länger man den Teig gehen lässt, desto besser wird die Konsistenz...

Der Topf (einschl. Deckel) wird bei ca. 230 Grad 1/2 Stunde in den Ofen zum vorheizen gestellt. Dann den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit bemehlten Händen (!) in den Topf befördern. Wieder rein in den Ofen und ebenfalls bei 230 Grad 1/2 Stunde mit Deckel backen. Anschließend den Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten backen, damit das Brot schön braun wird.
Ich benutze einen Topf mit Innendurchmesser 23,5 cm, Innenhöhe 10cm, Fassungsvermögen 4,3 L. Dieser ist für die o.a. Menge ideal.

Das Ergebnis ist einfach umwerfend:

Brot mit Cruyere-Käse, Rosmarin und geriebener Zitronenschale im Dutch Oven

Links Brot mit Sonnenblumenkernen, rechts mit Cranberrys, Mandelstiften und etwas geriebener Orangenschale
Danke Janet! Bitte besuchen Sie auf jeden Fall Ihren Blog. Sie werden es nicht bereuen.

Sonntag, 15. April 2012

Zwei Schätze gehoben...

Heute haben wir rund um den Basaltkrater in Kuchhausen Familien-Geocaching betrieben. Zwei Schätze haben wir entdeckt.
Was ist Geocaching? Irgendjemand versteckt an einem bestimmten Ort in der Regel eine wasserfestes Behältnis (Tupperdose oder ähnliches) mit einen Logbuch und einem symbolischen Inhalt. Die Koordinaten der Stelle gibt man dann - in der Regel über spezielle Seiten im Internet (z.B. geocaching.com/) weiter. Wer den "Schatz" findet nimmt den Inhalt heraus, legt aber ein einen neuen hinein. Was, ist dabei unbedeutend. Gleichzeitig trägt man sich in das Logbuch ein.
Macht Spaß!
Basaltkrater in Kuchhausen

Der "Schatz"

Mittwoch, 4. April 2012

Besuch in Maastricht

Am Montag haben wir Maastricht nochmal einen Besuch abgestattet. Eine wunderbare Stadt bei unseren netten Nachbarn. Entgegen mancher anders lautender Meinungen habe ich die Niederländer immer als sehr freundlich und zuvorkommend erlebt.
Ich habe bei meinen Besuchen stets darauf verzichtet, irgendwo einen kostenlosen Parkplatz finden zu wollen (ist sowieso sehr schwierig) und bin immer direkt in ein Parkhaus gefahren. Dies ist viel stressfreier. Sehr gute Erfahrungen habe ich in Maastricht mit dem Q-Park-Parkhaus Ceramique Noord gemacht. Ein großes, helles Parkhaus in der Sonnevillelunet 10. Allerdings mit 2,20 EUR pro Stunde (Stand April 2012) nicht ganz billig. Aber darauf kommt es bei einem solchen Tagesausflug auch nicht an...
Generell habe ich alle Q-Park-Häuser als sehr angenehm erlebt. In Maastricht hat nur mein Navi gesponnen. Es hatte dieses Parkhaus direkt in der Auswahl, wollte mich aber nicht in die Sonnevillelunet sondern in die entgegengesetzte Richtung in die Sphinxlunet leiten. Evtl. sollte man, sofern das Parkhaus gespeichert ist, direkt die o.a. Zieladresse eingeben. Vielleicht ist es aber auch nur eine Eigenart meines Navis.
Der Vorteil des o.a. Parkhauses ist, dass man nicht mit dem Auto in die direkte Innenstadt muss. Es ist von der Autobahn sehr gut zu erreichen. Der Ausgang ist auf dem Platz Plein 1992. Dort ist auch direkt ein schönes Cafe (falls man nach der Autofahrt mal auf die Toilette muss - im Parkhaus selbst ist leider keine) und - sofern man noch gute holländische Lebensmittel oder Kaffee kaufen will - eine Albert Hein-Filiale (Lebensmittel) und ein holländischer Aldi.
Über die Hoge Brug - eine Fußgänger/Radfahrer-Brücke - gelangt man auf die andere Seite der Maas und fast direkt in der Innenstadt.
Blick von der Hoge Brug auf die Maas und die Innenstadt
Für die Innenstadt sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen. Viele Straßencafes laden zum verweilen ein. Viele kleine Gassen, Geschäfte und Shops wollen entdeckt werden, Kirchen besichtigt werden. In der Kirche des Hl. Johannes (Sint-Janskerk) am Vrijthof-Platz kann man auch den roten Turm besteigen. Man sollte aber keine Platzangst haben, der Aufgang ist ziemlich eng.
Kirche des Hl. Servatius (Sint-Servaasbasiliek), daneben die Kirche des Hl. Johannes (Sint-Janskerk)
Interessant ist auch, dass in den Niederlanden teilweise Kirchen, um sie vor dem Verfall zu retten, anderen Bestimmungen zugeführt werden. Seien es Lebensmittelläden, Hotels oder Buchläden. Die ehemalige Dominikanerkirche in der Nähe des Vrijthof-Platzes beherbergt nun z.B. einen Buchladen und ein Cafe (Coffeelovers - ausgebildete Baristas bereiten dort leckeren Kaffee zu). In Deutschland - wie leider so vieles - undenkbar.
Buchladen und Cafe in einer ehemaligen Kirche
Letzter kleiner Tip für die, die wie ich gerne in Holländischen Lebensmittelgeschäften stöbern, unter dem Mosae-Forum in der Nähe des Rathauses ist noch ein ziemlich großer Jumbo (Kaufhauskette). 


Wer noch nicht in Maastricht war, es lohnt sich. Beachten sollten man nur noch, dass viele Geschäfte Montags erst um 13.00 Uhr öffnen!


Weitere Informationen hier: http://www.vvv-maastricht.eu/


 Eine sehr schöne Stadt! Viel Spaß!
Cafe/Restaurant am Graanmarkt




Samstag, 17. März 2012

Privater Betriebsausflug

Die Kollegen sind auf Betriebsausflug in Garmisch. Viel Spaß an alle!
Ich hatte gestern und heute meinen privaten Betriebsausflug. Gestern: 41 Km über Leuscheid, Weyerbusch, Altenkirchen, Erbach, heute: 42 Km über Leuscheid, Herchen. Herrlich bei diesem Wetter wieder in kurzer Hose und mit kurzärmligen Shirt zu fahren. Da macht Radfahren wieder Spaß!


Sonntag, 26. Februar 2012

Was macht man bei schlechtem Wetter?

Na klar! Backen! Ich glaube ich schule um und werde Bäcker. In dem Beruf hätte ich sicher meine Erfüllung gefunden... Na ja, hatte eben nicht sein sollen.
Habe heute mal Brot mit Sauerteig probiert. Kürbiskernbrot. Allerdings mit Sauerteig aus dem Lebensmittelhandel (von Seitenbacher...). Kürbiskerne hätten es gerne etwas mehr sein können. Aber ich übe ja noch. Das Ergebnis sah aber schon gut aus und schmeckte auch gut:
Von Seitenbacher gibt es übrigens auch Merkblätter mit Backrezepten. Jedenfalls hatte unser örtlicher REWE diese bei dem Sauerteig liegen.

Heute abend gibt es Pizza. Die drei Bleche werden wohl reichen:
Einfaches Pizzarezept gesucht? Bitteschön:

Teig:
3 1/2 Tassen Mehl
1 Tasse warmes Wasser
1/4 Tasse Olivenöl
Eine Prise Salz
Eine Prise Zucker
Einen Würfel frische Hefe (bei einem Blech reicht auch ein halber Würfel aus)

Alles gut vermischen und durchkneten. Anschließend an einem warmen Ort ca. auf die doppelte Menge gehen lassen. Ausrollen, mit Tomatensoße und Reibekäse versehen und nach Belieben belegen.  Als letztes nochmal ein wenig Käse über alles verteilen und ein wenig Olivenöl drübergeben. Dann bei 220 Grad in den Backofen. Bei einem Blech reicht in der Regel 10-15 Minuten. Bei zwei bis drei Blechen können es auch gerne mal 20-30 Minuten werden. Man sollte einfach ab und zu mal nachsehen. Fertig ist sie, wenn der Käse schön verlaufen und der Teigrand goldgelb ist.

Eine normale Kaffeetasse als Maß reicht für ein Blech. Für zwei Bleche nehme ich immer einen größeren Kaffeepot (alternativ eben für jedes Blech als Maß eine normale Kaffeetasse x die Anzahl Bleche).

Tomtensoße:
1-2 Dosen Tomaten
nach Geschmack 1-2 (oder mehr...) Zehen Knoblauch
eine Prise Zucker
etwas Tomatenmark
etwas Oregano
1-2 Peperino (kleine scharfe Chilischoten)
1 Spritzer Tabasco

Alles mit einem Pürierstab zerkleinern und anschließend auf der Pizza verteilen.

Guten Appetit!





Samstag, 25. Februar 2012

Fladenbrot selbst gemacht


Ich habe heute ein Rezept von meiner Schwester ausprobiert. Schmeckte wunderbar!

Zutaten:
500 g Mehl
350 ml Milch
70 ml Olivenoel
1 Würfel frische Hefe
10 g Salz
5 g Zucker
Kümmel oder Sesam (oder beides)
Etwas Wasser und Olivenöl zum bestreichen
                                 
Herstellung:
Hefe in der Milch auflösen, alle Zutaten (natürlich ohne Kümmel oder Sesam) dazugeben und kneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist (evtl. während des knetens noch etwas Mehl dazugeben, falls der Teig zu klebrig ist). Teig bis zur doppelten Größe gehen lassen. Anschließend nochmals kneten, halbieren und zwei Fladenbrote formen (pro Fladenbrot ein Blech...).
Die Fladen mit etwas Wasser einpinseln, Rauten einritzen und erneut etwas gehen lassen. Inzwischen Ofen mit 230 Grad vorheizen. Die Fladen mit Öl (Olivenöl) bepinseln und nach Belieben mit den Sesamkörnern und dem Kümmel bestreuen. Ca. 20 Minuten backen, bis sie schön angebräunt sind (dabei eine feuerfeste Schale mit etwas Wasser mit in den Backofen stellen).
Guten Appetit!

Zweite Radtour...

...für dieses Jahr. Aber die erste, die den Namen halbwegs verdient. Etwas unter 2 Stunden über 31 Km über Au - Bachtal - Halscheid - Kohlberg - Holpebachtal - Pirzenthal - Bitzen - Fürthen - Hamm. In den Höhenlagen war noch jede Menge Nebel zu sehen, aber insgesamt war es ziemlich frühlingshaft. Der Nachteil ist nur, dass man soviel Klamotten anziehen muss um nicht zu frieren. Da ist man vom Anziehen schon fertig, bevor man aufs Rad steigt.
Bilder gibts bei dem trüben Wetter dann doch keine.

Samstag, 18. Februar 2012

Wie bringt man einen Samstag rum...


... klar, man tobt sich in der Küche aus. Ich habe Kuchen gebacken, Mareike eine Marzipanlandschaft und Pralinen gezaubert:
Osterlandschaft mit Hase aus Marzipan

Beerenkuchen
Mareikes Pralinen

Rezept für den Beerenkuchen:

Zutaten:
  •  Ein Beutel tiefgefrorener roter Beeren von Feinkost Albrecht (alterntiv andere Fruchtmischung)
  • 3 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Fanta oder Mezzo-Mix (bzw. die entsprechenden Getränkemarken von Feinkost Albrecht)
  •  1/2 Tasse Öl
  • 4 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen. Entsprechende Backform einfetten und Kuchenmischung dorthinein geben. Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Dann den Kuchen kurz herausholen und die Früchte (ich nehme sie immer direkt aus der Tiefkühltruhe) darauf verteilen. Direkt wieder in den Ofen und dann noch für ca. 30 - 40 Minuten weiter backen (zum Schluss ab und zu mal kontrollieren, ob er fest ist - Test mit einem langen Spieß - bleibt kein Teig mehr hängen, ist der Kuchen fertig). Kurz vorher evtl. noch etwas Zuckerwasser auf der Oberfläche mit einem Backpinsel verteilen. Rausnehmen, abkühlen und schmecken lassen...
Der Kuchen schmeckt auch mit anderen Fruchtmischungen sehr gut und ist sehr einfach und schnell herzustellen. Selbst für Grobmotoriker kein Problem.
Guten Appetit!


Sonntag, 5. Februar 2012

Erste Radtour

Heute die erste Radtour für dieses Jahr. Na ja, Tour ist etwas übertrieben. 1 Stunde etwas rumgefahren trifft es eher. Trotzdem war es schön. Prima Sonne aber saukalt.
Ob die Enten auch kalte Füße haben?

Samstag, 7. Januar 2012

Baklava

Inspiriert von einem Bericht über türkische Küche im Fernsehen habe ich mich bereits ein paar mal an Baklava versucht, einer türkischen Süßspeise. Heute ist sie mir ganz gut gelungen.
Nach dem backen

Auf dem Teller angerichtet
Man nehme:
1 Packung Filo-Teig (erhältlich im Türkenladen oder bei uns sogar im REWE) - davon benötigen wir 6 Blätter
60 gr. Pistazien
200 gr. gehackte Mandeln
50 gr. gemahlene Walnüsse
150 gr. Puderzucker
1 Teelöffel Kardamom
200 gr. Zucker
200 gr. nicht zu flüssiger Honig
250 ml Wasser
50 ml Orangensaft
1 Spritzer Zitronensaft
150 gr Butter
2-3 EL Olivenöl

Die Butter schmelzen bis sie flüssig ist. Die Pistazien klein hacken und den größten Teil in eine Schüssel geben (ein kleiner Rest zur Verzierung beiseite stellen). Die gehackten Mandeln, die gemahlenen Walnüsse, den Puderzucker und den Kardamom hinzugeben und alles gut vermischen.

Backblech oder eine große Auflaufform einfetten, dann je ein Blatt Filoteig mit der flüssigen Butter vollflächig bestreichen und zwei so zubereitete Teigblätter übereinander in die Form oder das Backblech geben. Darauf ein drittel der Nußmischung verstreichen, wieder ein Filoblatt darauf legen (alle Teigblätter vorher mit flüssiger Butter bestreichen). Darauf wieder ein drittel der Nußmischung, wieder ein Filoblatt und darauf den Rest der Nußmischung. Darauf wieder ein Teigblatt. Auf dieses Teigblatt evtl. noch etwas Honig sparsam auftragen und dann das letzte Teigblatt obenauf legen. Falls noch Butter übrig ist, diese darauf verteilen. Als letztes ein wenig Olivenöl ganzflächig verstreichen.

Das Ergebnis vorsichtig mit einem scharfen Messer in einzelne Stücke teilen (sh. oben). Ca. 20 Minuten bei 160 Grad Umluft backen. Anschließen nochmals für ca. 5 Minuten bei 200 Grad bis die Baklava schön goldgelb sind.

Bevor die Baklava in den Ofen kommt in einem Topf den Zucker, den Honig, das Wasser, den Organgensaft und den Zitronensaft aufkochen und anschließen weiter köcheln lassen. Das Ergebnis sollte ein noch flüssiger aber etwas verdickter Sirup sein.

Sobald die Baklava fertig gebacken sind, den heißen Sirup über die Baklava verteilen und mehrere Stunden einziehen lassen. Mit den restlichen Pistazienkernen verzieren. Guten Appetit! Dazu passt natürlich ein schöner türkischer Mokka!

Man kann das Rezept natürlich nach belieben abändern. So kann man auch nur 4 Teigblätter nehmen und dazwischen die Nußmischung verteilen. Oder man nimmt anstelle der Mandeln nur Pistazien. Über die Kalorien sollte man sich gar keine Gedanken machen...